Förderer

Das Projekt wird gefördert durch die
Stiftung Umwelt und Entwicklung
:

Ein Projekt von...

1. Körnerleguminosentag Haus Düsse

Prof. Knut Schmidtke referierte zum Thema "Was macht die Leguminosen für die Fruchtfolge so interessant?"

Am 22. November 2011 fand der 1. Leguminosentag in Zusammenarbeit des Projektes "Vom Acker in den Futtertrog" und der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse statt.

Die Veranstaltung stieß auf reges Interesse. 80 Teilnehmende aus unterschiedlichen Bereichen wie Praxis, Beratung, Wissenschaft, Handel und der Politik waren gekommen um die Vorträge der Referentinnen und Referenten zu hören und deren Inhalte zu diskutieren.

Karl Kempkens, Referatsleiter für den Ökologischen Landbau der Landwirtschaftskammer NRW und Christoph Dahlmann, Projektleiter von "Vom Acker in den Futtertrog", führten durch die Veranstaltung.

Nach Begrüßung und Vorstellung des Projektes  "Vom Acker in den Futtertrog" (1.1 MB) durch Christoph Dahlmann, referierte Prof. Knut Schmidtke zu dem Thema  "Was macht die Leguminosen für die Fruchtfolge so interessant?" (1.0 MB)

Zu den Einsatzmöglichkeiten von Körnerleguminosen in der Tierfütterung gab Dr. Gerhard Stalljohann, Fütterungsreferent der Kammer NRW, in seinem Vortrag "Mit heimischen Leguminosen die Fütterung sicherstellen", einen detaillierten Überblick.

Der Nachmittag begann mit einem Einblick in die  "Pflanzenbauliche Aspekte beim Körnerleguminosenanbau" (10.1 MB) durch Dr. Claudia Hof-Kautz, Versuchsleiterin im Acker- und Feldgemüsebau aus dem Referat der Landwirtschaftskammer NRW für Ökologischen Land- und Gartenbau.

Zu der  "Wirtschaftlichkeit des Körnerleguminosenanbaus" (291 KB) referierte Dr. Harald Lopotz, Referatsleiter der Landwirtschaftskammer NRW für Unternehmens- und Arbeitnehmerberatung.

Berichte von Willi Lönne, Landwirt eines konventionellen Betriebes in Beckum und Christian Kroll-Fiedler, Biolandbauer aus Warstein-Belecke, zeigten den Blickwinkel der Praxis auf.

Die Veranstaltung schloss mit der Diskussion zu Schlussfolgerungen für die Praxis, Beratung, Versuchswesen und Politik. Einen ausführlichen Bericht finden Sie in Kürze auf dieser homepage.